Windkraftanlagen - Flächenverbrauch

Auf seriösen Webseiten gegen Windkraft liest man immer wieder, dass pro Windrad ein Flächenverbrauch von ca. 50.000 qm, also 5 ha kalkuliert werden müsse. Diese Zahl kommt manchem Leser übertrieben vor. Deshalb hier folgende Zahlen zum Mitrechnen:

50.000 qm entsprechen in etwa einem Quadrat von 220 x 220 m.  Diese Abmessungen entsprechen in etwa der aktuellen Realität bei Windrädern um die 200m Gesamthöhe.

Zu diesem Thema gibt es bereits seit 2013 eine Empfehlung des Deutschen Feuerwehrverbandes. Dieser schlägt standardmäßig bereits einen 500m-Abstand im Umkreis eines jeden Windrades vor, damit wegfliegende Teile des Rotors oder Funkenflug allgemein nicht den Wald in Brand setzen. Und wenn man die Empfehlungen des DFV im zweiten Abschnitt auf Seite 3 genau liest und konsequent umsetzen möchte, müsste um jedes Windrad sogar ein Bereich von 1000m waldfrei sein, da man ja vor einem Brand nicht weiß, aus welcher Richtung der Wind wehen wird. Dieser Bereich müsste demnach ständig für die Feuerwehr begehbar und somit von höherem Bewuchs freigehalten werden. Daran halten sich die meisten Projektierer/Investoren leider oder gottseidank (noch) nicht.

Es ist aber zu erwarten, dass die allgemeine Verschärfung der letzten Jahre bzgl. Brandschutz auch die Windräder im Wald erreichen wird. Wie die Politik dann damit umgehen will, wird eine spannende Frage sein.

Feuerwehr


1000 m Abstand bedeuten ganz einfach eine Fläche von: 1000 x 1000 x 3.14 = 3,14 qkm Rodung für ein einzelnes Windrad!

Wenn man das auf eine WEA von 4 Windrädern, die im Abstand von 500 m in Reihe aufgestellt sind, berechnet, kommt man näherungsweise auf ein abzuholzendes Brandschutz-Rechteck von (1000 + 1000 + 1000 + 1000 +1000) x 2000 m =  10 qkm, in Worten: Zehn Quadratkilometer Waldfläche!
Bei 500m Windräder-Abstand ergibt sich immer noch eine Waldfläche
von 2,5 qkm

Hinzu kommt die Trasse, die durch den Wald neu angelegt wird. Welche Breite hierfür benötigt wird, können Sie aus den Kranbreiten in den folgenden Youtube-Filmen erkennen:

Film-1   bei  1:15 Minuten
Film-2   bei 0:30 Minuten

Diese Trassen werden dauerhaft freigehalten, damit der Kran die WKA wieder anfahren kann, wenn Reparaturen notwendig werden.

Drittens muss hinzuaddiert werden die separate Strom-Trasse durch den Wald, über die der erzeugte Strom mittels unterirdischem Kabel bis zum nächsten Einspeisepunkt abgeleitet wird. Auch diese Trasse wird dauerhaft freigehalten.

Man sieht daran, welche Waldflächen tatsächlich kalkuliert werden müssen. Die angegebenen 8 ha/Windrad reichen da bei weitem nicht aus.

(Jacob Fuhrmann)